E-Book:
40 essentielle Tipps
beim E-Bike-Kauf


Nightrun St. Pölten

E-Bikes kostenlos testen

Kommen Sie jederzeit im Fahrradgeschäft in der Wiener Straße vorbei und testen Sie kostenlos und unverbindlich E-Bikes verschiedenster Modelle und Bauarten. E-Bikes als Klapp-E-Bike, Trekking- E-Bike, Stadt-E-Bike, Mountain oder MTB- E-Bike und Cross- E-Bike sowohl als Damenrad als auch als Herrenrad vorrätig. Hier werden Sie mit Garantie fündig.

 

Berechnen Sie Ihre realistische E-Bike Reichweite:

Fahrradgeschäft, Reparatur & e-Bike Testcenter im Stadtzentrum von St. Pölten (Wiener Str. 45)
RED PLATES | 3100 St. Pölten, Wiener Straße 45 (Stadtzentrum)
Tel.: 02742/41 911 | office@redplates.at | www.redplates.at | Impressum

Erfahrungen mit Red Plates

David Leisch
Motiviertes Team und tolle Fahrräder. Ich kenne im Raum St. Pölten keine bessere Auswahl und keine kompetentere Beratung. Klare Empfehlung ...
Bernadette Weinhofer
Eigentlich hat meinen Mann das Fahrrad schon in der Auslage angelacht, aber erst durch die ausführliche gute Beratung, Abwägen von Für und Wider, Preisverhandlung usw... kam es dann zum Kauf.
Jetzt ist er hochzufrieden mit dem neuen Rad und der Firma!
Er empfiehlt sie gerne weiter.
Martin Skopal
Kein billiges Klumpert, sondern anständige Fahrräder und eBikes zu vernünftigen Preisen. Super motivierter Chef!
Rückmeldung von Kunden im Original

So kommen Sie noch weiter mit Ihrem E-Bike

8 Top Maßnahmen zur Steigerung der Reichweite Ihres Pedelecs ;-)

Sie erreichen nicht mal unter besten Bedingungen die angegebene Reichweite auf dem E-Bike-Display? Ihr Akku hat offenbar weniger Kapazität, als außen aufgedruckt ist? Sie kommen vielleicht halb so weit, als Ihnen der Verkäufer im Fahrradladen beim E-Bike Kauf versprochen hat? Sie müssen Ihren E-Bike-Akku ständig aufladen? Sie überlegen einen neuen (größeren) Fahrrad-Akku mit 500Wh und mehr anzuschaffen oder einen zweiten auf Ausfahrten mitzuführen?

Haben Sie sich in einer oder mehrerer dieser Aussagen wiedergefunden? Konnten Sie eine oder mehrere der oben genannten Aussagen bejahen? Dann lesen Sie weiter.

Nachfolgend nun 8 Top Maßnahmen, wie Sie zur optimalen Reichweite mit Ihrem Elektrofahrrad kommen. Diese 8 Maßnahmen sind wie eine Hitparade angeführt, wir beginnen also bei der Nummer 8. Diese ist am wenigsten Reichweiten entscheidend und wir arbeiten uns gemeinsam und Punkt für Punkt zur Nummer 1 vor, welche die stärkste Auswirkung auf den Aktionsradius Ihres Pedelecs hat. Diese 8 Top Tipps betreffen ausschließlich Maßnahmen, die Sie unmittelbar selbst beeinflussen können. Wind, Wetter, Temperatur, Topografie sowie Untergrundbeschaffenheit lassen wir außen vor, da wir darauf nur bedingt Einfluss nehmen können. Nichtsdestotrotz beeinflussen auch diese genannten Parameter die Reichweite des E-Bikes wesentlich und müssen daher bei der Vorab-Kalkulation, wie weit Sie mit Ihrem vollen Akku fahren können, mitberücksichtigt werden.

Diese 8 Top Tipps zur Reichweitensteigerung Ihres E-Bikes finden Sie auch als Video auf YouTube unter: www.youtube.com/watch?v=ZS3eBYDG80U&t=623s

Top Maßnahme Nr. 8 zur Reichweitensteigerung Ihres E-Bikes: Luftwiderstand beachten

Wir kennen es aus dem Rennradfahren, das so genannte „Pulk-Fahren“. Hierbei wechselt sich der vorne fahrende Fahrer regelmäßig mit Kollegen ab, weil der Frontmann aufgrund des Luftwiderstandes am meisten Kraft benötigt. Der Luftwiderstand trifft natürlich auch den E-Bike Fahrer und dessen Reichweite. Der Luftwiderstand steigt auch mit zunehmender Geschwindigkeit an, wirkt sich allerdings bereits ab rund 10 km/h aus. Den stärksten Luftwiderstand haben Sie, wenn Sie mit gänzlich aufrechter Sitzposition (Hollandrad oder Waffenrad), also mit geradem Kreuz, Rad fahren. Bei sportlicherer Sitzposition am Rad, also bei Mountainbikes, Trekkingbikes oder eben Rennrädern, verursachen Sie etwas weniger Luftwiderstand. Also im Klartext, umso sportlicher Ihre Sitzposition am Rad, umso weniger Luftwiderstand gilt es für Sie zu überwinden und umso weiter kommen Sie mit einer Akkufüllung.

Der zweite Aspekt beim Luftwiderstand betrifft Ihre Bekleidung. Mit einem eng anliegenden Radfahrdress kann Ihnen der Wind wenig anhaben. Mit einer zu groß gewählten Jacke, die im Wind flattert, oder weit ausladenden Packtaschen oder Lenkertaschen, ist es schon gar nicht mehr so leicht, gegen Windböen anzukommen.

Top Maßnahme Nr. 7 zur Reichweitensteigerung Ihres Pedelecs: E-Bike Pflege

In Physikunterricht haben wir gelernt, dass durch Reibung Wärme entsteht. Auch wenn wir dies nicht exakt nachmessen werden, Energie geht zwar niemals verloren, jedoch Reibung kostet immer Kraft. So auch bei der Antriebskette des Fahrrades und E-Bikes. Ist die Kette nicht oder kaum geschmiert, läuft diese wesentlich schlechter und benötigt somit mehr Energie. Im Klartext: Durch optimale Schmierung der Kette und der Radlager läuft Ihr Pedelec weiter und länger und nähert sich dem „Perpetuum Mobile“ an. Die Kette können Sie durchwegs alle 2 Monate schmieren, hierfür empfiehlt sich ein Kettenspray. Verwenden Sie kein Fett für die Schmierung der Kette, da dies zu viel Schmutz und Staub sammelt. Prüfen Sie also laufend die Schmierung der Kette, indem Sie die Kette einfach zwischen die Finger nehmen. Befindet sich Schmutz und Staub auf der Kette, dann reinigen Sie diese mit einem Kettenreiniger und fetten Sie die Kette im Anschluss wieder mit einem Kettenspray nach.

Top Maßnahme Nr. 6 zur Reichweitensteigerung Ihres Elektrofahrrades: Gesamtgewicht beachten

Das Gesamtgewicht beinhaltet das Gewicht des Fahrrades, das Gewicht des Fahrers inkl. Kleidung und Tascheninhalt, das Gewicht der Zuladung, also auch Handy, Proviant und Trinkflaschen scheinen hier auf. Jedes Kilogramm welches Sie mitführen, schränkt Ihre Reichweite ein. Die Optimal Berechnung der Reichweite geht von einem Fahrer mit rund 75 Kilogramm aus und keiner Zuladung. Deshalb prüfen Sie vor Antritt jeder Fahrt, was Sie wirklich mitführen müssen. Befinden sich in den Packtaschen noch Gegenstände, die Sie gar nicht mehr benötigen und vielleicht zu Hause lassen können?

Wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, und statt mit dem Auto oder dem öffentlichen Verkehr, mit dem eigenen Elektrofahrrad unterwegs sind, dann sinkt zusätzlich höchstwahrscheinlich auch hier das Gesamtgewicht! Bewegung schadet bekanntlich nur dem, der keine macht!

Top Maßnahme Nr. 5 zur Reichweitensteigerung Ihres E-Bikes: Ständiges An- und Abfahren vermeiden

Eine Zug Lok der Eisenbahn hat einige Tausend PS. Diese Leistung braucht die Antriebslok zum Wegfahren. Befindet sich der tonnen-schwere Zug dann in Bewegung würde ein 50 PS Motor reichen um den Zug in Bewegung zu halten. Ähnlich verhält es sich auch mit dem Elektrofahrrad. Sehr viel Energie geht beim ständigen Ab- und Anfahren verloren. Wenn Sie durch vorausschauendes Fahren Ihr Fahrrad in Bewegung halten, sparen Sie wertvolle Energie. Dies können Sie erreichen, indem Sie vor einer roten Ampel nicht abrupt und im letzten Moment stoppen, sondern indem Sie langsam auf die Ampelkreuzung zurollen und sobald die Ampel auf Grün umspringt, können Sie unmittelbar wieder Fahrt aufnehmen. Vorausschauendes Fahren bedeutet auch bei der Routenplanung starke Steigungen zu vermeiden. Beim E-Bike macht es für Sie keinen großen Unterschied ob Sie 5 oder 10 km weiter fahren. Jedoch bei der Reichweite wirkt sich ein starkes Bergstück, welches Sie auch umfahren hätten können, erheblich auf die Reichweite aus.

Top Maßnahme Nr. 4 zur Reichweitensteigerung Ihres Pedelecs: Mit dem richtigen Gang unterwegs sein

Da das E-Bike immer ausreichend Kraft bietet, werden viele Radler etwas schaltfaul. Manche E-Biker sind oftmals nur mit einem einzigen Gang unterwegs. Sie fahren beispielsweise mit dem 6. Gang weg, bleiben damit stehen und Variieren die Geschwindigkeit nur über die Unterstützungsstufen des Elektromotors und die eigene Pedalbewegung. Nicht-Schalten ist möglicherweise komfortabel für den Radfahrer, wirtschaftlich ist es in keinem Fall. Hier bietet sich wieder der Vergleich mit dem PKW an. Auch bei diesem ist es möglich, wenn wir die Kupplung lange genug schleifen lassen, mit dem 2. oder 3. Gang wegzufahren. Dies führt natürlich auch dort zu keinen Traum-Verbrauchswerten. Oftmals fragen unseren Kunden: „Welcher Gang ist denn der richtige?“ Ja, hier ist guter Rat teuer und es folgt die klassische Antwort: „Das kommt darauf an.“ Bei langsamerer Fahrt und bei Bergauffahrten, schalten wir rechtzeitig auf einen niederen Gang herunter, bei Bergabfahrten und höheren Geschwindigkeiten schalten wir rauf höhere Gänge. Die gleichmäßige Trittfrequenz bietet hier einen optimalen Anhaltspunkt. Das Stichwort war hier rechtzeitig: Sehen wir eine Steigung kommen, dann wird im besten Fall noch auf dem ebenen Stück runter geschalten. Dies schont das Schaltwerk und optimiert die Reichweite.

Komfortable Automatik-Schaltungen, die die Schaltvorgänge selbsttätig übernehmen, gibt es auch beim E-Bike. Diese werden von Shimano und Bosch produziert und richten sich nach der Trittfrequenz des Fahrers. Bewegt der Fahrer seine Füße also langsamer wird automatisch runter geschaltet, bewegt der E-Biker die Füße schneller wird rauf geschaltet. Um die Akku-Reichweite hoch zu halten, ist rechtzeitiges Schalten unerlässlich.

Top Maßnahme Nr. 3 zur Reichweitensteigerung Ihres Elektrofahrrades: Unterstützungs-Modus variieren

Die Unterstützungsstufen beim E-Bike variieren zwischen schwacher und starker Unterstützung. Langfristig und im fahrenden Zustand bieten allerdings alle Elektromotoren immer nur 250 Watt. Somit probieren Sie einfach während der Fahrt aus und schalten Sie auf die unteren Unterstützungsstufen, die sich „Eco“, „Tour“ oder „Normal“ nennen herunter. Übrigens sind die meisten E-Biker mit den beiden unteren Unterstützungsstufen unterwegs. Hierdurch steigert sich die maximale Reichweite und die Unterstützung ist im Normalfall und bei ebener Fahrt absolut ausreichend. Zum Anfahren oder bei Bergpassagen macht es zwischenzeitlich durchaus Sinn auf höhere Unterstützungsmodi umzuschalten. Nachdem es wieder bergab geht oder sich das E-Bike in Fahrt befindet, schalten Sie einfach wieder auf „schwächere“ Unterstützungsmodi runter. Ihren Unterstützungsmodus wählen Sie unterwegs mit den „+“ und „-„ Tasten am Bedienteil. Zu Beginn der E-Bike-Karriere sind viele Radler noch mit den höheren Unterstützungsstufen unterwegs. Nach einigen Wochen und Monaten reicht oft schon der mittlere oder vielleicht sogar der untere Modus um dieselbe Strecke zu bewältigen.

Top Maßnahme Nr. 2 zur Reichweitensteigerung Ihres E-Bikes: Gefahrene Durchschnitts-Geschwindigkeit

Auch diese Berechnung ist uns vom PKW bekannt. In der Fahrschule haben wir erstmals erfahren, dass mit einer durchschnittlich gefahrenen Geschwindigkeit von 80 km/h auf Landstraßen oder vielleicht 110 km/h auf Autobahnen der Durchschnittsverbrauch eklatant sinkt. Ab 130 km/h oder mehr sieht man am Informationsdisplay des PKWs, dass der momentane Verbrauch schnell ansteigt. Dies ist absolut vergleichbar mit dem E-Bike. Bin ich ausschließlich mit 20 oder 25 km/h unterwegs, habe ich einen wesentlich höheren Energieverbrauch als bei 10 oder 15 km/h. Auch erkennt man die Landschaft bei 10 oder 15 km/h viel besser und bekommt mehr von der Umwelt mit. Somit: Passen Sie Ihre Reise-Geschwindigkeit an, vielleicht muss es ja nicht immer Rasen sein.

Top Maßnahme Nr. 1 zur Reichweitensteigerung Ihres Pedelecs: Luftdruck der Reifen einmal im Monat prüfen

In diesem Punkt fühle ich mich schon fast wie ein Moralapostel, dessen Aufgabe es ist, die Radler zu bekehren. Seit Jahren thematisieren wir den Luftdruck, weisen alle Kunden und potentiellen Kunden darauf hin, pumpen regelmäßig nach, aber nach wie vor sind 9 von 10 Radlern mit etwas zu wenig oder viel zu wenig Luftdruck unterwegs. Beim normalen Fahrrad fällt dies dem Fahrer noch eher auf, allerdings der E-Biker merkt dies der Fahrer in aller Regel erst viel zu spät. Ist der E-Biker schon auf der Felge unterwegs, dann kommt er ins Radgeschäft und befürchtet einen Patschen und beklagt nebenbei, dass auch der Akku nicht mehr so lange hält wie früher. Meist sind mit normalen „Luft nachfüllen“ auf 3,5 oder 4 Bar die anstehenden Problem behoben. Der Fahrradreifen verliert im Gegensatz zum Autoreifen nämlich relativ viel Luft. Rund 1 Bar pro Monat geht verloren, somit ist es am besten, wenn Sie sich eine Gewohnheit daraus machen und regelmäßig jedes Monat, spätestens jedoch alle 2 Monate auffüllen. Der Richtwert sagt: Umso schmaler der Reifen, umso höher der Luftdruck. Rennradreifen haben oftmals 8-10 Bar Druck, Trekkingräder rund 3,5-4 Bar, Mountainbikes 2,5-3 Bar und Fat-Bikes vielleicht nur 1 Bar. Der richtige Luftdruck ist außen am Reifen angegeben und wird außerdem gemäß dem zu fahrenden Untergrund und der Außentemperaturen angepasst.

Diese 8 Top Tipps zur Reichweitensteigerung Ihres E-Bikes finden Sie auch als Video auf YouTube unter: www.youtube.com/watch?v=ZS3eBYDG80U&t=623s

Weitere Videos zu den Themen, die 5 häufigsten Fehler beim E-Bike-Kauf, Fahrrad- und E-Bike-Pflege, Fahrrad- und E-Bike überwintern, E-Bike-Schnäppchen, Fahrrad wegschmeißen oder reparieren, in 12 Schritten zum frühjahrsfitten Fahrrad und E-Bike, Fahrradschloss, die wirksamste Versicherung gegen Fahrrad- und Elektrobike-Diebe findest du unter www.youtube.com/user/RedPlatesstp

 

RADTAG St. Pölten 2018
Am 21.04.2018 fand wieder der Radtag in St. Pölten am Rathausplatz statt. Neben Action mit Bikes und Showprogrammen gab es die Möglichkeit Räder auf einer Teststrecke zu testen. Ebenfalls konnten City-, E- & Sportbikes direkt vor Ort erworben werden. Auch auf die Sicherheit der Fahrräder wurde an diesem Tag geachtet. Interessierte konnten sich beraten lassen um Fahrraddiebstähle zu verhindern. Eine kleine Reparaturwerkstatt vor Ort machte ein sicheres Fahren möglich. Um 09:00 Uhr konnte man mit Hrn. Bürgermeister Mag. Matthias Stadler eine kleine Ausfahrt unternehmen und St. Pölten "erfahren"!

Saisonauftakt 2018
Exakt zum temperatur-technischen Frühjahrsbeginn lud das Team von Red Plates, das Fahrradfachgeschäft in der St. Pöltner Innenstadt zum Saisonauftakt. Garniert wurden die Frankfurter Würstel und das gekühlte Bier mit den neuesten Fahrrad- und E-Bike Modellen aus österreichischer (KTM) sowie holländischer (Gazelle) Produktion. Begeistert waren die Gäste vom gut sortierten Geschäft, der Riesenauswahl an E-Bikes und der einsehbaren und sehr sauberen Schau-Werkstatt. Die Besucher testeten die E-Bikes bei einer Probefahrt auf Herz und Nieren. Florian Woracek, der Verkäufer im E-Bike Testcenter fügte noch hinzu, dass die E-Bikes und Fahrräder bei Red Plates auch jederzeit unter dem Jahr für eine Testfahrt bereit stehen.

Spende statt Feier
Statt einer teuren 10 Jahres Feier spendete die Firma Red Plates, ein St. Pöltner Begriff in der Fahrradszene, 5 hochwertige Kinder-Fahrräder von Puch an den Verein Wohnen. Auch der Bürgermeister Mag. Matthias Stadler war bei der Übergabe dabei. Die Fahrräder werden von mehreren Kinder benutzt und machen somit mehrere Kinder glücklich. Die Stadt St. Pölten und der Verein Wohnen bedankt sich bei Florian Woracek und dem Team von Red Plates für die neuen Fahrräder.

Fahrradgeschäft, Reparatur & e-Bike Testcenter im Stadtzentrum von St. Pölten (Wiener Str. 45)
RED PLATES | 3100 St. Pölten, Wiener Straße 45 (Stadtzentrum)
Tel.: 02742/41 911 | office@redplates.at | www.redplates.at | Impressum